Gemeinschaftspraxis
Ute Zimmermann
Fachärztin für Allgemeinmedizin
amtliche Gelbfieberimpfstelle,
Ernährungsmedizin
Neithart Zimmermann
Kinderarzt & Jugendarzt
Neonatologie
 

[ Untersuchungen ] [ Hausmittel ] [ Wir ] [ Die Praxis ] [ Links ] [ Reisemed. Gesundheitsberatung ] [ Kontakt ]


 
[ Hausmittel ]


 
 
 
 
 
 
 

[ Hustenteemischung ]

Zutaten
  • 50 g Süßholzwurzel
  • 20 g Schlüsselblumenwurzel
  • 10 g Eibischwurzel
  • 10 g Anis
Wirkungen

  • schleimlösend
  • reizmindernd

Anfertigung und Anwendung

1 Eßlöffel Teemischung mit ¼ l kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, nach Geschmack mit Honig süßen.

Mehrmals täglich 1 Tasse trinken lassen

nach oben
 

[ Thymiantee ]

Zutaten

  • Thymiankraut (Herba Thymi aus der Apotheke)
  • kochendes Wasser
  • Honig
Wirkungen

  • schleimlösend
  • krampflösend

Anwendungsgebiete

  • trockener Husten
  • Infekte der oberen Luftwege

Anfertigung und Anwendung

2 Teelöffel Thymiankraut mit ¼ l kochendem Wasser überbrühen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, durchsieben, mit etwas Honig süßen.

Je nach Alter des Kindes mehrfach täglich ¼ -1 Tasse Tee trinken lassen.

nach oben
 

[ Zwiebelsirup ]

Zutaten
  • 1 große oder 2 kleine Zwiebeln
  • 2 Eßlöffel Zucker
  • leeres, sauberes Marmeladenglas

Wirkungen

  • schleimlösend
  • Dadurch, dass der Schleim im Rachen, in den Bronchien und in der Nase gut gelöst wird, kann das Kind leichter abhusten. Nach einer Weile beruhigt sich lästiger Hustenreiz, und auch die Nase wird ein wenig freier.
Anwendungsgebiete
  • Schnupfen
  • trockener Husten

Anfertigung

Die Zwiebel (n) schälen und würfeln, in das saubere Marmeladenglas geben, den Zucker zugeben, das Glas fest verschließen und schütteln. Nach etwa 2 Stunden bildet sich süßer Zwiebelsirup, der Kindern erstaunlich gut schmeckt.

Davon gibt man täglich 1 -2 Eßlöffel.

Vorsicht ! Nicht in die Augen reiben.

nach oben
 

[ Ingwertrunk ]

Zutaten

  • 1 daumengroßes Stück frische Ingwerwurzel (aus dem Obst- und Gemüsegeschäft)
  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 1 - 2 Eßlöffel Zucker oder Honig
  • Teesieb
  • Reibe
Wirkungen
  • schleimlösend
  • durchblutungsfördernd
  • kreislaufanregend
  • darmdesinfizierend
  • beruhigt Magen und Darm

Bei Erkältungen löst sich nach einem Becher heißem Ingwertrunk der Schleim im Nasen-Rachenraum und man bekommt wieder viel besser Luft.

Anwendungsgebiete

  • Erkältung, Schnupfen , Nasennebenhöhlenentzündung
  • Reisekrankheit, Übelkeit
  • Blähungen
  • Erschöpfung

Anfertigung und Anwendung

Die Ingwerwurzel schälen und fein reiben. Mit dem kochenden Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Dann durchsieben und nach Geschmack süßen.
Bei Erkältungen möglichst heiß trinken.
Bei Reisekrankheit und Übelkeit kühl.
Das Getränk ist im Sommer sehr erfrischend und schützt nebenbei etwas vor Magen-Darm-Infektionen.

nach oben
 

[ Brombeerblättertee ]

Zutaten
  • Brombeerblätter
  • kochendes Wasser
  • Sieb

Anwendungsgebiet

  • Durchfall

Durchführung

1 Teelöffel Brombeerblätter mit ¼ l kochendem Wasser übergießen, zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen, durchsieben.

Lauwarm schluckweise trinken lassen, bis zu 1 Liter täglich

nach oben
 

[ Heidelbeertee ]

Zutaten
  • getrocknete Heidelbeeren (aus der Apotheke)
  • kleiner Kochtopf
  • Sieb

Wirkungen

  • adstringierend, mild antiseptisch, toxinbindend, stuhlfestigend

Anwendungsgebiete

  • Durchfall

Anfertigung und Anwendung

3 gehäufte Eßlöffel getrocknete Heidelbeeren mit ungefähr ½ l Wasser aufkochen, 10 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen, durchsieben. Über den Tag verteilt in kleinen Schlucken trinken lassen.

Hat das Kind sehr häufig Durchfall und sehr dünnen Stuhl müssen zusätzlich Wasser und Salze zugeführt werden. Dazu eignen sich fertige Elektrolytlösungen wie z. B. Oralpädon®, Elotrans®, GES® usw.. Viele Kinder trinken diese Lösungen nur kühl und teelöffelweise.

Bei krampfartigen Bauchschmerzen ohne Fieber tun feuchtwarme Bauchkompressen gut.

Bekommt Ihr Kind nach der Untersuchung zusätzlich zum Durchfall Fieber, so rufen Sie uns bitte an.

nach oben
 

[ Diätplan ]

Diätplan bei DURCHFALL/ Brechdurchfall

für Klein- und Schulkinder

Diätstufe I (1. - 2. Tag):

Rascher Ersatz von Wasser- und Salzverlusten durch die Zufuhr einer dafür geeigneten Elektrolyt-Traubenzucker-Lösung.

Bei Erbrechen wird die Flüssigkeit in kleinsten Portionen gegeben: teelöffel- bzw. eßlöffelweise, dann schluckweise. Die Lösungen können auch gekühlt ver-abreicht werden, um den Geschmack zu verbessern. Zwischendurch ist auch verdünnter Fruchtsaft oder Tee zusätzlich erlaubt.

Mit der Zufuhr fester Nahrung soll so früh wie möglich begonnen werden, aber nur dann, wenn auch Appetit vorhanden ist. Bei Brechneigung sollten nur kleinste Portionen verabreicht werden. Geeignet sind Zwieback, Salzstangen, geriebener Apfel mit Traubenzucker, feingeschlagene Banane, Möhren ohne Fett gekocht mit etwas trockenen Kartoffeln und einigen Tropfen Maggi oder ähnlichem, Reis- und Haferschleim mit Traubenzucker.

Bei reinem Durchfall können auch tiefgefrorene und mit Traubenzucker gesüßte Waldbeeren gegeben werden (falls vorhanden).

Milch- und fetthaltige Speisen sind verboten.

Diätstufe II (nach weiteren 1 - 2 Tagen)

Kartoffelbrei, Reis, Griesnudeln (z. B. mit magerer Kalbfleischbrühe), Weißbrot, Brötchen, Magerquark mit Banane oder Apfel und Traubenzucker. Es sollte kein Fett gegeben werden.

Diätstufe III (nach weiteren 1 - 2 Tagen)

Mageres, möglichst püriertes Fleisch (Huhn, Kalb), weichgekochtes Ei, Knäcke-brot, magere Milch. Übergang zur normalen Ernährung.

Bei Rückfällen, d. h. bei erneutem Erbrechen oder Durchfall, sofort wieder mit Diätstufe I beginnen, dann jedoch die einzelnen Stufen 1 - 2 Tage länger einhalten.

Bei Bauchschmerzen und Erbrechen feuchtwarme Umschläge, bei fehlender Besserung unbedingt ärztliche Untersuchung.

nach oben
 

[ Stiefmütterchentee ]

Zutaten
  • Stiefmütterchenkraut - Herba Violae tricolaris ( aus der Apotheke)
  • kochendes Wasser
  • Sieb
  • für Umschläge: sauberes dünnes Baumwolltuch
  • für Sitzbad: geeignete Schüssel

Wirkungen

  • entzündungshemmend
  • kühlend
  • juckreizmindernd

Anwendungsgebiete

  • Milchschorf
  • Windeldermatitis (wunder Po)
  • juckendes, nässendes Ekzem
  • Akne

Anfertigung und Anwendung

Bei Ekzemen oder Milchschorf: 1 Eßlöffel Stiefmütterchenkraut mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen, zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen, durchsieben, kühlen.

Ekzem: das Baumwolltuch auf gewünschte Größe falten, in den lauwarmen Tee tauchen, gut ausdrücken und etwa 20 Minuten auf der entsprechenden Hautstelle befestigen.

Bei Wangenekzem die Stellen mehrmals täglich betupfen.

Milchschorf: die Schuppen mit dem lauwarmem Tee aufweichen, dann vorsichtig entfernen oder vorher eine Ölpackung machen (normales Babyöl oder Salatöl) und anschließend die Stellen mit lauwarmem Tee betupfen.

Für ein Sitzbad: 3 Eßlöffel Stiefmütterchenkraut mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen, durchsieben und dem Badewasser (37°C) zufügen.

Anwendungsdauer 5 -10 Minuten

nach oben
 

Copyright 2001 - 2008 EVERYCONSULT.NET | Impressum

ADHS, Adipositas, ADS, Allergie, Allergiediagnostik, Allgemeinmedizin, Arztpraxis, Barmer, Hausarztvertrag, Check-up, Einnässen, Entwicklungsdiagnostik, Entwicklungstest, Enuresis, Ernährungsberatung, Erziehungsberatung, Facharzt , Fachärztin, Allgemeinmedizin, Familienmedizin, Gesundheit, Hausarzt, Hausärztin, hausärztliche, Versorgung, HKS, Hüftultraschall, Hyperaktivität, Hyposensibilisierung, Impfungen, Inkontinenz, J 1, Jugendschutzuntersuchung, Jugendvorsorge, Kinder, Kindermedizin, Jugendmedizin, Kinderheilkunde, Kinderheilkunde, Magersucht, Mönchengladbach, Neonatologie, Pädiatrie, Prävention, psychosomatische, Grundversorgung, Reiseimpfung, Reisemedizin, Reisemedizinische, Beratung, Schiff, Schulprobleme, Sonographie, Steinmetzhof, Übergewicht, Ultraschall, Vorsorge, Vorsorgeuntersuchung